Kataster

Urriss 1827
Im Liegenschaftskataster sind für das gesamte Stadtgebiet alle Flurstücke und Gebäude aktuell dargestellt und beschrieben, sowie es der Rechtsverkehr, die Verwaltung und die Wirtschaft erfordern. Die Einrichtung und Pflege ist eine gesetzliche Aufgabe. Zusammen mit dem Grundbuchamt dient das Liegenschaftskataster der Eigentumssicherung.

Alle Informationen liegen in digitaler Form vor.

Die vielfältigen Informationen sind in einen darstellenden- (Kartennachweis), beschreibenden- (Buchnachweis), und einen vermessungstechnischen Teil (Zahlennachweis) strukturiert. Diese digitalen Informationen, die derzeit noch auf getrennten Systemen laufen, werden ab 2012 in dem bundesweit standardisierten (A)mtlichen - (L)iegenschafts - (K)ataster - (I)nformations - (S)ystem" – kurz ALKIS - zusammengeführt.

Kartennachweis

Kartennachweis

  • Alle Flurstücke und Gebäude die sich auf dem Gebiet der Stadtgemeinde Remscheid befinden sind in der Automatisierten Liegenschaftskarte (ALK) dargestellt. Im wesentlichen sind das die Grenzen der Flurstücke und der Umring der Gebäude.
  • Die Gemarkungsnamen, die Flur- und Flurstücksnummern sowie die Straßennamen mit den dazugehörigen Hausnummern dienen der eindeutigen Zuordnung und der einfachen Auffindbarkeit der Flurstücke und der Gebäude.
  • Weitere Informationen sind die dargestellten Nutzungsarten, die Merkmale der Bodenschätzung, die erfasste Topographie und die Koordinaten mit den dazugehörigen Punktnummern.

Buchnachweis

Buchnachweis

  • Das Automatisierte Liegenschaftsbuch (ALB) beinhaltet die Angaben zum Katasterflurstück. Zusätzlich werden Angaben des Grundbuchs nachrichtlich geführt- unter Anderem die Eigentümerangaben.
  • Zu den Flurstücksangaben gehören die Gemeinde, die Gemarkung, die Flur, die Flurstücksnummer, die Lagebezeichnung, die Tatsächliche Nutzung, die Fläche des Flurstücks und die Ergebnisse der Bodenschätzung.
  • Weitere nachrichtlich geführte Angaben sind die Baulasten und Hinweise zum Flurstück (z.B. Landschaftsschutz und Naturschutz).

Zahlennachweis

Zahlennachweis

  • Das Katasterzahlenwerk umfasst die Vermessungsrisse sowie die Koordinaten und Koordinatenberechnungen aller im Kataster nachgewiesenen Vermessungs-, Grenz-, Gebäude- und Topographischen Punkte.Außerdem gehört der Nachweis der Flächenermittlung dazu.
  • Die chronologische Entwicklung der Vermessungsrisse beginnt mit den Urrissen aus dem Jahr 1827, geht über die Miszellen (Berichtigung der Urrisse), die Supplementkarten, die Ergänzungskarten, die Handrisse, bis zu den heutigen Fortführungs- und Neumessungsrissen.
  • Ein wesentlicher Bestandteil der heutigen Risse sind die Winkelfeldbücher und die GPS Messungen.

ALKIS

ALKIS

  • Das Fachkonzept des (A)mtlichen - (L)iegenschafts - (K)ataster - (I)nformations - (S)ystems, kurz ALKIS, wurde von der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) entwickelt.
  • ALKIS vereint und ersetzt in Deutschland die Automatisierte Liegenschaftskarte, das Automatisierte Liegenschaftsbuch und die Punktdatei. Dies wurde notwendig, um Mehrfachinformationen zu eliminieren, und dadurch die Nutzung der Daten und Informationen, ohne Qualitätsminderung, zu optimieren. Ein wesentliches Ziel war es Geodaten in einem einheitlichen Standard zu schaffen.
  • ALKIS ist Bestandteil eines Gesamtkonzepts zur Bildung eines einheitlichen amtlichen Geodatenbestands der Vermessungsverwaltung. Die weiteren Komponenten sind die digitalen Daten der Topographie (ATKIS / Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem) und der Landesvermessung (AFIS / Amtliches Festpunktinformationssystem).

 

Kontakt

Henke, Hans-Joachim
+49 (2191) 16 2500
 

Geodatenportal