Ausstellungen, Sonderaktionen und mehr

"Den Bergischen ins Gesicht geschaut" - Sonderausstellung

Portraits von herausragenden Persönlichkeiten aus dem Bergischen Land präsentieren wir in dieser Sonderausstellung.
Sie findet nicht ohne Grund im Deutschen Werkzeugmuseum statt.
Hier schließt sich der Kreis, da der Fokus auf Persönlichkeiten aus der Wirtschaft liegt, die im weitesten Sinne mit der Werkzeugherstellung oder dem -handel verbunden sind.

Die hervorragenden Portraits hat Zbigniew Pluszynski fotografiert, der in Bytom / Polen geboren ist, in Düsseldorf Fotografie studiert hat und seit den 90er Jahren als freiberuflicher Fotograf arbeitet.

Ausstellung vom 6. November 2016 bis 26. März 2017


Handfeste Literatur unter der Transmission

Die Reihe der Lesungen im Deutschen Werkzeugmuseum 'Handfeste Literatur unter der Transmission' wird am Dienstag dem 21.03.2017 um 19.00 Uhr fortgesetzt.

In diesem Jahr ist die Reihe fest mit den Vorsitzenden der Fraktionen des Stadtrates verbunden. Für diesen Abend hat Herr Sven Wolf, Fraktionsvorsitzender der SPD, zugesagt. Damit führen wir die spannende Serie der Lesungen des letzten Jahres an einem besonderen Ort fort. Also freuen Sie sich auf abwechslungsreiche und zumeist unbekannte Themen, die von prominenten Persönlichkeiten der Stadt Remscheid präsentiert werden.

Der Abend steht unter dem Überbegriff Arbeiterbewegung des frühen 20. Jahrhunderts. Allerdings geht es hierbei nicht um theoretische Überlegungen, sondern wieder um einen gebürtigen Remscheider.
Am 11.12.1900 wurde Gerd Arntz in Remscheid geboren, der zu einem berühmten Grafiker werden sollte. Ihn zeichnete die Auseinandersetzung mit den Arbeitsbedingungen, der Arbeiterbewegung und den vielen Personen aus, die zu diesen Themen etwas zu sagen hatten.
Darüber hinaus hat er viele Themengebiete in seiner Kunst verarbeitet und in einen künstlerischen Kontext gestellt. Dabei hat er selber ganz unterschiedliche Stationen in seinem Leben durchlaufen, die ihn alle geprägt haben:
Soldat, Fabrikarbeiter, Demonstrant und Politaktivist, Buchhändler, Illustrator, Grafiker….
Die autobiografischen Berichte unter dem Titel "Erinnern durch Abbilden" geben einen spannenden Einblick in sein Leben und in die gesellschaftlichen Gegebenheiten und Veränderungen.


Antiquitätenstammtisch

Eine Veranstaltungsreihe, die im letzten Jahr guten Zuspruch fand, wird am 29.03.2017 um 19.00 Uhr fortgesetzt.

Es ist der Antiquitäten-Stammtisch, der von Hans Krielke und Dr. Andreas Wallbrecht durchgeführt wird. Im Vordergrund stehen Geschichten und Erlebnisse zu Ihrer eigenen Lieblings-Antiquität.
Bringen Sie Ihre schönste, älteste, hässlichste oder kleinste 'Antiquität' mit, aber vergessen Sie nicht die Geschichte, die dahinter steckt.
Wir wollen zusammen die Geschichten, die jedem Stück innewohnen, kennenlernen und gemeinsam die Funktion, das Alter und die Bedeutung ergründen. Es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich des Alters, der Größe oder des Materials.

Wir freuen uns auf ein gutes und interessantes Gespräch in direkter Umgebung der großen Dampfmaschine und den Hinterlassenschaften der Werkzeuggeschichte.


Märchen und phantastische Geschichten

Vorlesestunde im DWM

Am Sonntag, 09.04.2017 gibt es um 11 Uhr ein tolles Angebot für Kinder.
Märchen und phantastische Geschichten -Vorlesestunde im DWM ist der Titel.
Einmal im Monat, jeweils am zweiten Sonntag setzen wir uns im Deutschen Werkzeugmuseum zusammen und es werden Märchen erzählt oder vorgelesen.
Natürlich sind das nicht irgendwelche Märchen, sondern diese haben immer einen Bezug zu unserem Museum und zu Werkzeug. Lassen Sie sich überraschen, es wird mit Sicherheit total spannend.

Anschließend bietet sich ein Rundgang durch das Museum noch an. Natürlich wechseln die Themen regelmäßig, aber vielleicht berichtet "Willy Werkel" über das Häuserbauen und liefert interessante Ideen für kleine Architekten.
Weitere Themen könnten das Wohnen in den unterschiedlichsten Ausprägungen betreffen: "Von der ersten Höhlenwohnung zum Wolkenkratzer - der Tüftler und Erfinder Willy Werkel erzählt von Pfahlbauten, Hausbooten und Bootshäusern.
Warum werden Wolkenkratzer vom Sturm nicht umgeknickt? Wie funktioniert eigentlich ein modernes Haus? Und wie sieht wohl sein Haus aus, das Willy selbst zusammengezimmert hat?" Es wird bestimmt eine interessante und spannende Stunde werden.

Wir würden uns über Deinen und Ihren Besuch freuen.

Die Kosten für diese Veranstaltung betragen pro Kind 1,- €.


Altes Eisen rostet nicht

Am 12. 04. 2017 ab 14.30 Uhr heißt es erneut 'Altes Eisen rostet nicht'.
Die Senioren treffen sich wieder regelmäßig im Deutschen Werkzeugmuseum zu einem gemütlichen Nachmittag.
Aber nicht nur das, sondern niveauvolle Vorträge, Exkursionen und Führungen bilden den kulturellen Rahmen.
Es ist ein offener Kreis und wir freuen uns über jeden interessierten Senior mit der Maßgabe 60+.
Selbstverständlich ist für Kaffee und Kuchen gesorgt.

Der Eintritt beträgt 3,50 / 2,50- €, Kaffee und Kuchen werden separat abgerechnet.


Führungen Haus Cleff

Über das ganze Jahr finden Führungen im Haus Cleff durch den Verein der Freunde und Förderer des Hauses Cleff statt.
Zu bestimmten Zeiten können Sie die nun leeren Räume dieses ganz besonderen bergischen Hauses kennenlernen.
Das gesamte Haus ist leergeräumt und strahlt dadurch eine ganz spezielle Atmosphäre aus.
Leider sind auf Grund der aktuellen bauhistorischen Untersuchungen nur bestimmte Räume zugänglich.
Trotz allem bekommen Sie einen Eindruck von der Besonderheit des Hauses.


Sonderführungen auf "Remscheder Platt"

In eine Zeit, als das "Remscheder Platt" hierzulande noch Umgangssprache war, entführte vor einigen Jahren erstmals Horst Kaiser die Teilnehmer bei einem Rundgang durch das Deutsche Werkzeugmuseum.

Denn für die vielen Schmiede und Schleifer in ihren Hämmern und Kotten, aber auch für manchen der vielen kleinen Fabrikanten war Hochdeutsch fast eine Fremdsprache. Sie unterhielten sich auf "Remscheder Platt", auch wenn es um ihre Werkzeuge und Produkte ging. Diese Zeit will das Deutsche Werkzeugmuseum durch weitere Museums-Rundgänge mit Erläuterungen auf Remscheider Platt in Erinnerung halten. Denn der erste dieser Rundgänge fand so viel Beachtung, dass es Wiederholungen geben soll. Entsprechende Ankündigungen finden Sie dann hier.

Es gelten die normalen Eintritts-Entgelte des Deutschen Werkzeugmuseums. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine vorherige Anmeldung unter Tel.: 0 21 91 - 16 25 19 oder per E-Mail unbedingt erforderlich.


Ehrenamtliche MitstreiterInnen herzlich willkommen

Möchten Sie dann und wann für ein paar Stunden in die faszinierende Welt der Museen oder der Archive eintauchen? Möchten Sie dabei mithelfen, diese den Besucherinnen und Besuchern zu vermitteln? - Bei uns haben Sie Gelegenheit dazu. Wann und in welchem Umfange Sie tätig sein möchten, entscheiden Sie weitgehend selbst!

Kontaktieren Sie uns doch einfach einmal telefonisch oder per E-Mail und informieren Sie sich unverbindlich!


 

Kontakt ...

Zentrale Rufnummer des Historischen Zentrums:

0 2191- 16 2519 /
Fax: 0 2191- 16 2055 (international: +49 21...)
 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten mit kurzfristigen Änderungen

 

BGV Remscheid

Bergischer Geschichtsverein - Abt.Remscheid

 

Newsletter

Wir versenden auch Newsletter

Bei Interesse schreiben Sie uns einfach an unter Werkzeugmuseum-Hiz@
remscheid.de
 

Flyer 2017

Veranstaltungen 2017

Hier finden Sie den Flyer zu Veranstaltungen in 2017.