Ausstellungen, Sonderaktionen und mehr

Plakat der Ausstellung

Ausstellung- Ganz schön ausgefeilt!

Remscheid und Feilen sind untrennbar miteinander verbunden!
Schon früh war die Feilenherstellung ein zentraler Punkt der Werkzeugherstellung in Remscheid.
Die Rohlinge wurden in den Wasserhämmern geschmiedet und dann entstand Hieb für Hieb die Feile.
Zuerst in reiner Handarbeit, später mit Maschinen, die über Transmissionen angetrieben wurden.

In der Ausstellung werden die unzählbaren und unterschiedlichsten Typen, der Herstellungsprozess, der Handel und die Arbeitsweise in der ehemals letzten lokal produzierenden Fabrik, Ernst Ehlis Remscheid Schlepenpohl, vorgestellt.

Sie werden außergewöhnliche Exponate zu sehen bekommen.


Die Ausstellung ist vom 13. Juli bis 05. November 2017 zu sehen.


Antiquitätenstammtisch

Eine Veranstaltungsreihe, die sich derweil fest etabliert hat, wird am 20.09.2017 um 19.00 Uhr fortgesetzt.
Es ist der Antiquitäten-Stammtisch, der von Hans Krielke und Dr. Andreas Wallbrecht durchgeführt wird. Im Vordergrund stehen Geschichten und Erlebnisse zu Ihrer eigenen Lieblings-Antiquität.
Bringen Sie Ihre schönste, älteste, hässlichste oder kleinste 'Antiquität' mit, aber vergessen Sie nicht die Geschichte, die dahinter steckt. Wir wollen zusammen die Geschichten, die jedem Stück innewohnen, kennenlernen und gemeinsam die Funktion, das Alter und die Bedeutung ergründen. Es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich des Alters, der Größe oder des Materials.

Wir freuen uns auf ein gutes und interessantes Gespräch in direkter Umgebung der großen Dampfmaschine und den Hinterlassenschaften der Werkzeuggeschichte.


Auf den Spuren der Werkzeuggeschichte

Am Samstag, 23.09.2017 begeben wir uns ab 12.00 Uhr auf die Suche nach den Spuren der Werkzeuggeschichte.
Hierfür bieten sich zwei Stellen in Remscheid ganz besonders an. Einerseits natürlich das Deutsche Werkzeugmuseum und andererseits der Steffenshammer. Im Werkzeugmuseum werden Sie zusammen mit Dr. Andreas Wallbrecht die Geschichte und die Entwicklung von Werkzeugen von verschiedenen Seiten beleuchten. Auch den spannenden Ort des Historischen Zentrums mit der konzentrierten Ansammlung von historischen Gebäuden aus der Geschichte der Werkzeugherstellung und des -handels.

Zur Entspannung legen wir dann in unserer Halle eine Pause bei Kaffee und Kuchen ein. Frisch gestärkt geht es los und wir machen einen Spaziergang  zum Steffenshammer. Dabei wird sich auch die eine oder andere Geschichte ergeben.

Im Steffenshammer übernimmt Dieter Orth und erläutert nicht nur die besondere Geschichte dieses Hammers, sondern zeigt auch die Verwendung der Wasserkraft. Sie werden aus dem Staunen beim Rotieren der mächtigen Antriebswelle und der ganz außergewöhnlichen Stimmung in dieser originalen Werkstatt nicht mehr herauskommen. Nur Gucken, nicht Anfassen ist hier der absolut falsche Leitspruch. Probieren Sie das Schmieden am Fallhammer selbst einmal aus. Sie werden viel Respekt vor den Kräften entwickeln.

Den Tag lassen wir gemütlich bei lecker gegrillten Bratwürsten ausklingen und wandern zum Abschluss gemeinsam wieder zum Werkzeugmuseum hoch.

Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltung bis zum 21.09.2017 unter 02191-162519 oder per E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik an. Die Gebühr beträgt 30 Euro pro Teilnehmer inklusive Kaffee, Kuchen und Bratwurst. Kaltgetränke werden separat berechnet.


Themenführung: Die Seestadt auf dem Berge

Remscheid wird auch die Seestadt auf dem Berge genannt. Doch woher kommt dieser Begriff?
Remscheid ist doch eigentlich für die Werkzeugherstellung bekannt. Und da schließt sich der Kreis.

Das Werkzeug musste ja auch gehandelt und damit auch transportiert werden. Hierfür nutzen die Händler nicht nur die Straßen und Flüsse, sondern auch die Weltmeere. Lassen Sie sich auf eine Themenführung durch das Deutsche Werkzeugmuseum ein und erfahren Sie mehr darüber, wer wieviele Schiffe hatte und mit welchen Ländern Handel getrieben wurde.

Markus Heip wird Ihnen auch darüber berichten, mit welchen Schwierigkeiten die Händler zu kämpfen hatten und welcher Entdeckergeist der Remscheider dahinter steht. Diese besondere Führung findet am 24.09.2017 ab 17.00 Uhr statt. Selbstverständlich sind viele Fragen, das Gespräch und die Diskussion gewünscht.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 3,50 €, Kinder sind frei. Die Führung kostet 5,- bzw. 1,- €.


Altes Eisen rostet nicht

Am 04.10.2017 ab 14.30 Uhr heißt es erneut 'Altes Eisen rostet nicht'. Die Senioren treffen sich wieder regelmäßig im Deutschen Werkzeugmuseum zu einem gemütlichen Nachmittag. Aber nicht nur das, sondern niveauvolle Vorträge, Exkursionen und Führungen bilden den kulturellen Rahmen. Es ist ein offener Kreis und wir freuen uns über jeden interessierten Senior mit der Maßgabe 60+. Selbstverständlich ist für Kaffee und Kuchen gesorgt.

Der Eintritt beträgt 2,50 €, Kaffee und Kuchen werden separat abgerechnet.


Fahrradreifen flicken

Ein ganz neues Angebot findet im Deutschen Werkzeugmuseum statt - Fahrradreifen flicken.
Unter der fachkundigen Leitung von Torsten Kosela vom Fahrradgeschäft Hasten könnt Ihr das Flicken von Reifen und damit verbundene Tricks erlernen.
Dies hilft, wenn das Fahrrad nach dem Winter mit platten Reifen aus dem Keller geholt wird oder auch unterwegs bei einer Fahrradtour.
Du kannst Dir selber helfen und musst nicht auf Hilfe warten.
Dieses Angebot passt hervorragend in unser ständiges Programm, da es für Besucher, die mit dem Fahrrad kommen und eine Panne haben, im Museum schon seit Jahren Hilfe gibt:
Ein kleines Reparatur-Set enthält u.a. Material zur Behebung von Reifenschäden und das dafür nötige Werkzeug, Ersatzventile, Schutzhandschuhe sowie eine Abdeckplane.
Für alle, die auf ihrer Tour von schlechtem Wetter überrascht werden, liegt für die Weiterfahrt außerdem ein Regenponcho bereit.
Dieser Service ist kostenlos, über eine kleine Spende an den Förderkreis würde sich das Museum jedoch freuen.

Der nächste Termin ist am 23.10.2017 von 11-12 Uhr im Deutschen Werkzeugmuseum. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Materialkosten betragen 4 €.


Sonderführungen auf "Remscheder Platt"

In eine Zeit, als das "Remscheder Platt" hierzulande noch Umgangssprache war, entführte vor einigen Jahren erstmals Horst Kaiser die Teilnehmer bei einem Rundgang durch das Deutsche Werkzeugmuseum.

Denn für die vielen Schmiede und Schleifer in ihren Hämmern und Kotten, aber auch für manchen der vielen kleinen Fabrikanten war Hochdeutsch fast eine Fremdsprache. Sie unterhielten sich auf "Remscheder Platt", auch wenn es um ihre Werkzeuge und Produkte ging. Diese Zeit will das Deutsche Werkzeugmuseum durch weitere Museums-Rundgänge mit Erläuterungen auf Remscheider Platt in Erinnerung halten. Denn der erste dieser Rundgänge fand so viel Beachtung, dass es Wiederholungen geben soll. Entsprechende Ankündigungen finden Sie dann hier.

Es gelten die normalen Eintritts-Entgelte des Deutschen Werkzeugmuseums. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine vorherige Anmeldung unter Tel.: 0 21 91 - 16 25 19 oder per E-Mail unbedingt erforderlich.


Ehrenamtliche MitstreiterInnen herzlich willkommen

Möchten Sie dann und wann für ein paar Stunden in die faszinierende Welt der Museen oder der Archive eintauchen? Möchten Sie dabei mithelfen, diese den Besucherinnen und Besuchern zu vermitteln? - Bei uns haben Sie Gelegenheit dazu. Wann und in welchem Umfange Sie tätig sein möchten, entscheiden Sie weitgehend selbst!

Kontaktieren Sie uns doch einfach einmal telefonisch oder per E-Mail und informieren Sie sich unverbindlich!


 

Kontakt ...

Zentrale Rufnummer des Historischen Zentrums:

0 2191- 16 2519 /
Fax: 0 2191- 16 2055 (international: +49 21...)
 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten mit kurzfristigen Änderungen

 

BGV Remscheid

Bergischer Geschichtsverein - Abt.Remscheid

 

Newsletter

Wir versenden auch Newsletter

Bei Interesse schreiben Sie uns einfach an unter Werkzeugmuseum-Hiz@
remscheid.de
 

Flyer 2017

Veranstaltungen 2017

Hier finden Sie den Flyer zu Veranstaltungen in 2017.