Standardelemente der Berufs- und Studienorientierung

KAoA

Anschlussvereinbarung

Die Gestaltung des Übergangs von der allgemeinbildenden Schule in eine berufliche Ausbildung, in ein Studium, in weiterführende Bildungsangebote oder in andere Anschlusswege ist ein Prozess. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dabei Unterstützung und Hilfe durch ihre zuständige Lehrerinnen und Lehrer, ihre Eltern, die Berufsberatung und, wenn erforderlich, andere Institutionen. Bis zum Ende der Schulzeit resümieren die Jugendlichen den Verlauf ihrer Berufs- und Studienorientierung, fassen die Ergebnisse zusammen und ziehen daraus ihr persönliches Fazit für den weiteren Weg. Die erarbeitete individuelle Bilanz und Zukunftsaussicht wird im Berufswahlpass festgehalten und bildet die Basis für Beratung und Erstellung der konkreten Anschlussvereinbarung. Auf diese Weise soll eine realistische Anschlussperspektive entwickelt werden, um Brüche im Übergang von der Schule in Ausbildung oder Studium zu vermeiden.

Anschlussmöglichkeiten Remscheid

Nach Beendigung der allgemeinbildenden Schule bietet sich eine Vielfalt von, teilweise nicht leicht zu überschauenden, Wegen in die Berufs- und Arbeitswelt. Schülerinnen und Schülern haben allein im bergischen Städtedreieck ca.180 duale Ausbildungsberufe zur Auswahl. Daneben gibt es verschiedene schulische Ausbildungen, Angebote zum Nachholen oder Verbessern des Schulabschlusses, auch mit beruflichen Elementen, und Angebote der Berufsvorbereitung. Um sich einen Überblick verschaffen zu können und eine Hilfe bei der Orientierung an die Hand zu bekommen, wurde der Wegweiser zum Übergang Schule - Beruf entworfen. Die einzelnen Angebote mit Zugangsvoraussetzungen und Kontaktadressen finden sich im Wegweiser, nähere Beschreibungen halten die Erläuterungen vor.

ESF MAGS