Klimaschonende Mobilität

Etwa ein Fünftel der klimaschädigenden CO2-Emissionen in Deutschland stammt aus dem Straßenverkehr. Jede Verbrennung setzt das Treibhausgas Kohlendioxid frei. Beim Auto ist der Ausstoß unmittelbar abhängig vom Kraftstoffverbrauch.

Die umweltfreundlichsten Mittel sich fortzubewegen sind ohne Zweifel Füße und Fahrrad.

Aktionstage "Mobil in Remscheid" - Buntes Mitmachprogramm auf dem Theodor-Heuss-Platz

Samstag, 26. Mai 2018: 10:00 - 17:00 Uhr
Sonntag, 27. Mai 2018: 12:00 - 18:00 Uhr

Am letzten Wochenende im Mai dreht sich auf dem Theodor-Heuss-Platz alles um das Thema klimafreundliche Mobilität. Im Rahmen der Aktionstage "Mobil in Remscheid" lädt der Fachdienst Umwelt dazu ein, die vielen Facetten der klimafreundlichen Mobilität kennenzulernen und zu erleben. Dazu wird es ein buntes Mitmachprogramm für die ganze Familie geben. So können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger an mehreren Informationsständen über umweltfreundliche Mobilitätsangebote erkundigen und beraten lassen, wie z.B. über das Fahrradfahren oder die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs. Verschiedene Autohäuser präsentieren darüber hinaus Fahrzeuge mit emissionsarmen Antrieben. Ob Elektro-, Hybrid-, Wasserstoff- oder CNG-Erdgas-Auto - die Vielfalt der Fahrzeuge ist groß. Weiterhin können die Besucher ihre eigene Beweglichkeit in einem Bewegungsparcours testen sowie das Fahren mit einem Segway erlernen.

Hintergrund für diese Aktion ist eine gesamtstädtische Mobilitätsstrategie, die derzeit erarbeitet wird und im Sommer 2018 vom Stadtrat zur Umsetzung beschlossen werden soll.

Gesamtstädtisches Mobilitätskonzept

In den Jahren 2017/2018 wird eine zukunftsorientierte gesamtstädtische Mobilitätsplanung erarbeitet. Ein Ergebnis des European Energy Awards (europäisches Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsverfahren) ist die Erkenntnis, dass die Stadt Remscheid im Bereich Mobilität Nachholbedarf hat. Die Mobilitätsplanung soll dem neuen Typus des multi-mobilen Bürgers gerecht werden. Umfassende Klimaschutzziele sind nur erreichbar, wenn auch der Mobilitätsbereich sowie eine breite Aktivierung unterschiedlicher Akteure und Nutzergruppen Berücksichtigung finden. Dazu ist inzwischen ein Netzwerk verschiedener Akteure aus der Stadtverwaltung, den Stadtwerken Remscheid, verschiedenen Vereinen und Verbänden sowie Anbieter unterschiedlicher Mobilität gebildet worden. In Workshops sollen Handlungsstrategien und realistische Maßnahmen erarbeitet werden. Letztendlich soll eine zusammenfassende Planung in Form eines Berichts entstehen. Dieser soll in den politischen Gremien vorgestellt und zur Umsetzung beschlossen werden.

Beteiligung der Zivilgesellschaft

Wir möchten an einem Informationsstand mit den Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt kommen und deren Mobilitätsbedürfnisse abfragen:

Freitag, 07. Juli 2017
14.00 Uhr - 16.00 Uhr
vor dem Alleecenter (obere Alleestraße), 42853 Remscheid

Samstag, 08. Juli 2017 
14.00 - 16.00 Uhr
an der Kreuzung der Fahrradtrassen Balkanroute und Wasserquintett (neben der Tennishalle in Bergisch Born), 42897 Remscheid

Rollatorentag der Stadtwerke Remscheid
Freitag, 21. Juli 2017
9.00 - 14.00 Uhr
Vaßbendersaal (Ambrosius-Vaßbender-Platz, 42853 Remscheid

Montag, 09. Oktober 2017
16.00 - 18.00 Uhr
Lennep Bahnhof

Dienstag, 17. Oktober 2017
10.00 - 12.00 Uhr
vor dem Rathaus Lüttringhausen; Kreuzbergstr. 15

Freitag, 3. November 2017
10.00 - 12.00 Uhr
Dienstleistungszentrum, Elberfelder Str. 36, Wartebereich 1. Etage

Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger stellt für die Mobilitätsstrategie einen zentralen Baustein dar. So sind die Meinungen und Anregungen der "Fachleute vor Ort" wichtige Impulsgeber für den Prozess. Im Fokus der beiden Informationsstände wird die Nahmobilität stehen: Was hält von einer häufigen Nutzung des Fahrrads ab? Wo gibt es Barrieren für Fußgängerinnen und Fußgänger? Was wünscht sich die Remscheider Bevölkerung? Zu diesen und weiteren Fragen wird im Rahmen der Informationsstände ein Austausch stattfinden. Die Bürgerinnen und Bürger sollen so die Möglichkeit erhalten, die Mobilitätsstrategie durch eigene Ideen und Vorschläge aktiv mitzugestalten. In der rechten Spalte finden Interessierte die Fragekarte.

Arbeitsgruppe Mobilität

Die Arbeitsgruppe "Mobilität" hat sich verschiedentlich getroffen und sich mit diesen Themen beschäftigt:

19.01.2017: Etablierung einer Steuerungsgruppe zur Erstellung einer gesamtstädtischen Mobilitätsstrategie, Absprache über Ziele und Aufgaben der AG

02.05.2017: Durchführung der SWOT-Analyse (das ist eine Schwächen-stärken-Chancen-Risiko-Analyse) für die Mobilitätsbereiche motorisierter Individualverkehr, Fußverkehr, Fahrradverkehr und öffentlicher Personennahverkehr

13.06.2017: Workshop mit dem Schwerpunkt "motorisierter Individualverkehr", Besprechung der Ergebnisse aus der SWOT-Analyse für diesen Bereich und Sammlung von Maßnahmen zur Verbesserung der Situation

05.09.2017: Workshop mit dem Schwerpunkt "Fuß- und Radverkehr", Besprechung der Ergebnisse aus der SWOT-Analyse für diesen Bereich und Sammlung von Maßnahmen zur Verbesserung der Situation

11.10.2017: Workshop mit dem Schwerpunkt "öffentlicher Personennahverkehr", Besprechung der Ergebnisse aus der SWOT-Analyse für diesen Bereich und Sammlung von Maßnahmen zur Verbesserung der Situation

Nun werden die Maßnahmen zusammengefasst, mit den relevanten Akteuren abgestimmt und in eine Berichtsform gebracht. Eine abschließende Betrachtung der Strategie und der einzelnen Maßnahmen soll in einem Workshop der AG Mobilität am 14. März 2018 stattfinden. Die parlamentarische Beratung ist für Juni/Juli 2018 vorgesehen. Die AG Mobilität soll weiterhin bestehen und als Beirat bei der Umsetzung der gesamtstädtischen Mobilitätsstrategie unterstützen.

Broschüre "Mobilität in Remscheid"

In der Broschüre "Mobilität in Remscheid" werden viele Tipps für ein klimaschonendes Mobilitätsverhalten gegeben. Die einfachste und ursprünglichste Form mobil zu sein, ist, zu Fuß zu gehen. Das schützt nicht nur das Klima, sondern hält auch fit und gesund. Von Remscheider Wanderwegen übers Fahrrad fahren, Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Fahrschule für Sprit sparendes Auto fahren werden die verschiedensten Fortbewegungsmöglichkeiten dargestellt und Anregungen vermittelt, wie Alltagswege auch ohne Auto bewältigt werden können.

 

Kontakt

+49 (2191) 16 3344
+49 (2191) 16 3313