Energiesparprojekte an Schulen und Kindertageseinrichtungen

Die Energiesparprojekte an Schulen und Kindertageseinrichtungen sind wichtige Beiträge zum lokalen Handeln für den Klimaschutz und tragen zu einer Veränderung des Verhaltens der Kinder und Schüler bei. Denn der bewusste Umgang mit Energie und Wasser soll alltägliches Handeln werden. Und es wird eine Reduzierung der kommunalen CO2-Emissionen und somit des Treibhauseffektes erreicht. Bei den Energiesparprojekten unterstützen die Fachdienste Umwelt und Gebäudemanagement tatkräftig die Teilnehmer bei ihren Einspar-Aktivitäten.

Diese Aufgabe ist der Stadtverwaltung so wichtig, dass für die Unterstützung der teilnehmenden Schulen und Kindertageseinrichtungen eine Klimaschutzmanagerin eingestellt wurde.
Die Anreiz- und Motivationsprogramme „Weniger ist mehr“ und „Das Energiesparschwein“ wurden in der Zeit vom 1.12.2012 - 30.11.2015 im Rahmen des Klimaschutzprojektes „fachlich-inhaltliche Unterstützung bei der Weiterführung von Energiesparmodellen in Schulen und Kindertagesstatten“ (Förderkennzeichen 03 KS 3310) durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit unterstützt.

Neue Broschüre "Kinder und Jugendliche machen sich für den Klimaschutz stark"

Die Anreiz- und Motivationsprogramme an Schulen und Kitas sind eins der zeitlich dauerhaftesten und umfangreichsten Projekte, die von den Fachdiensten Gebäudemanagement und Umwelt angeboten und durchgeführt werden. Sie haben damit eine Würdigung verdient. Die neue Broschüre dokumentiert die wichtigsten Stationen und Aktivitäten. Die Broschüre dient auch der Darstellung der umfangreichen Aktivitäten der Klimaschutzmanagerin, die in den Jahren 2012 - 2015 viele interessante Aktionen angeboten und durchgeführt hat. In der rechten Spalte finden Sie die Broschüre zum Download. Gerne können Sie kostenfrei ein Papierexemplar anfordern.

Projektbeschreibung

Seit 1998 bzw. 2000 werden in Remscheider Schulen und Kindertageseinrichtungen Kinder im Umgang mit Energie und Wasser sensibilisiert. Die Projekte "Weniger ist mehr" und "Das Energiesparschwein" werden in der Zwischenzeit an nahezu allen Schulen und städtischen Kindertagesstätten in Remscheid durchgeführt.
Durch das energiebewusste Nutzerverhalten von Kindern und Schülern wird ohne Komforteinbuße Strom und Heizenergie gespart. Es wird sparendes Verhalten nahe gebracht und das Bewusstsein nachhaltig für begrenzte Ressourcen geschärft.
Um die Energieeffizienz in den betreffenden Gebäuden zu erhöhen, wird vor allem von gering investiven Maßnahmen Gebrauch gemacht. So werden beispielsweise "Energiespardetektive" ernannt. Diese achten darauf, dass die Räume richtig belüftet werden, beim Verlassen der Klassen das Licht gelöscht wird und die Fenster geschlossen werden. Daneben wird auch auf eine sinnvolle Anordnung von Möbeln wie Tischen, Stühlen und Regalen geachtet, um die Heizungen frei zu halten und eine gute Luftzirkulation sicher zu stellen. Weiterhin werden Energie AG's gegründet. Diese setzen sich intensiv mit dem Thema Energie und Klimaschutz auseinander und machen auf die Aktivitäten, z.B. mittels Plakaten und Aufklebern in den betreffenden Gebäuden, aufmerksam.
Unterstützt werden die Maßnahmen durch die Bereitstellung von "Energiesparkoffern" und Arbeitsmappen. Die Koffer sind mit einer Vielzahl an Messgeräten, wie Luxmetern, Energiekostenmessgeräten, Thermometern und Messbechern zur Ermittlung durchlaufender Wassermengen ausgestattet. Die Geräte und die dazugehörigen Arbeitsblätter werden durch die Kinder eingesetzt und stellen ein geeignetes Mittel dar, um die Thematik rund um das Energiesparen auf anschauliche Art und Weise zu vermitteln.

Außerdem werden eine Vielzahl weiterer Unterstützungsangebote durchgeführt:

  • Energetische Gebäudebegehungen/Energierundgänge mit Energie- und Wassersparberatung
  • Vorträge / Beratungen / Gespräche in Lehrerkonferenzen, "Energie-AG´s" und Teambesprechungen
  • Unterstützung bei Projekttagen und -wochen
  • Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen, wie zum Beispiel Auftakt- und Auszeichnungsveranstaltungen, Seminare und Infoveranstaltungen für Schülerinnen und Schüler, Kinder, Hausmeisterin und Hausmeister, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte und Küchenpersonal
  • Erstellung und Verbreitung von informativem Begleitmaterial mit Tipps zum Energiesparen und zum Klimaschutz für Lehrkräfte und Erzieher/innen sowie Arbeitsblättern für Schüler
Energiesparen lohnt sich, ist kinderleicht und macht Spaß. Die Kinder und Schüler haben Erfahrungen mit dem vernünftigen Umgang mit Energie gesammelt und ganz praktische Konsequenzen daraus gezogen. Neben den Kosteneinsparungen leisten die Schulen und Kindertageseinrichtungen einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz und unterstützen die Remscheider Bemühungen im Rahmen der Lokalen Agenda.
Die Finanzierung der Energiesparprojekte erfolgt zu 100 Prozent aus den erzielten Einsparungen. Dass Energie sparen auch erhebliche finanzielle Vorteile mit sich bringt erfahren die Teilnehmenden durch die Beteiligung an den Kosteneinsparungen. Die zur Verfügung stehenden Mittel können die Schulen und Kindertagesstätten nach eigener Entscheidung frei verwenden und ausgeben.
Die Aktivitäten und Erfahrungen des Projektjahres 2009/2010 werden in einem ausführlichen Bericht "Anreiz- und Motivationsprogramme 2010" dargestellt. Die Teilnehmer haben zum Ende des Projektjahres interessante und vielfältige Informationen übersandt, um ihre pädagogischen Aktivitäten zu dokumentieren. In dieser Veröffentlichung werden auszugsweise verschiedene Fotos oder Teile von Berichten dargestellt. Oftmals ist die Auswahl exemplarisch für die Aktivitäten, die auch in anderen Einrichtungen durchgeführt werden.
Ab März 2016 werden die Energiesparprojekte modifiziert. Die Einsparung von Wasser wird vorerst nicht mehr Bestandteil der Projekte sein! Weiterhin geht es aber um die Veränderung des Nutzerverhaltens bei Heizwärme und Strom. Die gesetzliche Verpflichtung zum nutzungsgerechten Betrieb der Wasserzapfstellen macht regelmäßige Spülungen erforderlich, die von den teilnehmenden Einrichtungen nicht beeinflusst werden können.
Die Trinkwasserverordnung verlangt eine einwandfreie Qualität des Trinkwassers. Innerhalb von Gebäuden findet oft keine kontinuierliche Entnahme von Trinkwasser statt. Dadurch können lange Standzeiten des Trinkwassers in der Installation entstehen. Diese Stagnation führt ähnlich wie bei überlagerten Lebensmitteln zu einer Minderung der Qualität. Im stehenden Wasser bilden sich vermehrt Keime, die Nährboden für Mikroorganismen wie z.B. Legionellen sein können. Zudem entstehen durch Stagnation lange Kontaktzeiten mit den Rohrleitungen und anderen Komponenten der Trinkwasser-Installation. Dadurch kann es zu einer erhöhten Abgabe von Metallen oder organischen Stoffen aus der Installation in das Trinkwasser kommen.
Die Zwangsnutzung von Wasser und die Bestrebung Wasser einzusparen sind nicht miteinander zu vereinbaren. Auch wenn viele Einrichtungen bisher von den Energiespargewinnen im Wasserbereich profitiert haben, muss zukünftig auf diesen Aspekt des geänderten Nutzungsverhaltens verzichtet werden. Pädagogische Aktivitäten im Bereich Wasser werden selbstverständlich weiter unterstützt! Dafür können Kitas und Schulen auch Aktivitätenpunkte bei der jährlichen Berechnung der Anreizzahlungen erhalten. Beratung und Information zum Wassersparen gibt es natürlich weiterhin!

Daten- und Faktenblätter

Zur schnellen Information wurde eine vierseitige Übersicht mit den wichtigsten Daten und Fakten rund um die Energiesparprojekte zusammengestellt. Diese finden Sie jeweils für Schulen bzw. Kindertageseinrichtungen in der rechten Spalte.

Newsletter

Seit September 2010 erscheint viermal im Jahr ein Newsletter mit Neuigkeiten und Aktuellem rund um die Energiesparprojekte an Schulen und Kindertageseinrichtungen. Dieser Newsletter wird von den Fachdiensten Umwelt und Gebäudemanagement herausgegeben. Die aktuellsten Newsletter finden Sie in der rechten Spalte. Frühere Ausgaben können Sie gerne bei uns anfordern!

Verbrauchsdaten

Als Service für die teilnehmenden Schulen und Kindertageseinrichtungen bieten wir eine Übersicht über die Verbrauchsdaten in den Bereichen Heizenergie und Strom an. Es werden die Verbräuche der letzten drei Projektjahre (März bis Februar des Folgejahres) dargestellt. Damit ist eine visuelle Einordnung der aktuellen Verbräuche der Einrichtung möglich.
In der rechten Spalte finden Sie die Angaben jeweils für die Kitas, die Grund- und die weiterführenden Schulen.

Auszeichnungen

KlimaExpo.NRW

Die Energiesparprojekte sind Schritt Nr. 73 im Rahmen der "1.000-Schritte-Kampagne" der KlimaExpo.NRW. Remscheid gehört mit den Energiesparprojekten zu den qualifizierten Projekten, die das "Wir sind dabei"-Logo der KlimaExpo.NRW erhalten haben und führen dürfen. Die KlimaExpo.NRW bringt bis 2022 die unterschiedlichsten Menschen, Organisationen, Unternehmen und ihre Ideen und Projekte zusammen, um Klimaschutz im Zeichen des gesellschaftlichen und technologischen Fortschritts voranzutreiben. Mit zahlreichen Veranstaltungen, Projekten und Aktionen stößt die KlimaExpo.NRW hierzu einen landesweiten Prozess an. U.a. sollen "Schritte" die Roadmap für Erfolge, Kommunikationsanlässe und Aktivitäten sein sowie eine Aufforderung zum Mitmachen. In den nächsten acht Jahren zeigt die KlimaExpo.NRW mindestens 1.000 Schritte in die Zukunft auf. "Die Remscheider Energiesparprojekte sind ein Musterbeispiel für den Fortschrittsmotor Klimaschutz. Die Kinder lernen von klein an, dass Klimaschutz von großer Bedeutung ist und viel Nutzen mit sich bringt. Wir freuen uns, dass dieses Projekt nun Teil der KlimaExpo.NRW ist." sagt Wolfgang Jung, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW im Rahmen der Urkundenübergabe am 10.06.2015.

Good-Practice-Label

Die Deutsche Energieagentur (dena) hat 2010 die Energiesparprojekte "Weniger ist mehr" und "Das Energiesparschwein" mit dem "Good-Practice-Label" ausgezeichnet. Dieses Label kennzeichnet beispielgebende Aktivitäten und Projekte, die zur Endenergieeinsparung beitragen. In der Gratulation der dena heißt es "Die Stadt Remscheid leistet mit dem ausgezeichneten, vorbildlichen Energieeffizienzprojekt einen Beitrag zur Ressourcenschonung und zum Klimaschutz. Wir gratulieren Ihnen zu diesem Erfolg." Ohne die engagierten Klimaschutzbemühungen der Kinder und Schüler, der Lehrer und Erzieher wären die Energiesparprojekte nicht so erfolgreich! Diese nachhaltige Wirkung haben die teilnehmenden Schulen und Kitas durch ihre Aktionen in den Schulen und Kitas erreicht.