Wichtige Investitionsprojekte erreichen nächsten Meilenstein

Die beiden wichtigen Investitionsprojekte des Neubaus für das „Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung“ am Hauptbahnhof und der Erweiterung des historischen Remscheider Rathauses erreichen Mitte Dezember den nächsten Meilenstein. Nach der erfolgreichen Verankerung beider Bauvorhaben im städtischen Haushalt läuft das Verfahren zur Ausschreibung der juristischen und technisch-wirtschaftlichen Beratungsleistungen seit dem 8. November 2017. Beide Ausschreibungen wurden im Amtsblatt für die Stadt Remscheid und über die Vergabeplattform E-Vergabe veröffentlicht.

Die juristischen Beratungsleistungen umfassen im Wesentlichen die rechtskonforme Gestaltung des Vertragswerks und die Begleitung der, im nächsten Schritt erfolgenden EU-weiten Ausschreibung der Totalunternehmervergabe. Die technisch-wirtschaftlichen Beratungsleistungen umfassen im Wesentlichen die Erstellung der funktionalen Leistungsbeschreibung und die Begleitung des EU-weiten Vergabeverfahrens in technisch-wirtschaftlicher Hinsicht als Unterstützung des Auftraggebers. Die eingehenden Angebote werden am 12. Dezember 2017 geöffnet. Die Auftragsvergabe kann dann im Januar 2018 erfolgen. 

Die Verwaltung hat den Fraktionen und Gruppen einen Zeitplan vorgeschlagen, um den zuständigen Gremien die Planungs- und Vergabephasen im Detail vorzustellen. Die Beratungsunternehmen werden sich in den Sitzungen des Schulausschusses und des Bauausschusses vorstellen. Die Verwaltung im Zuge der Beratungen die bereits vorliegenden Leitlinien zum Raumprogramm weiter konkretisieren. 

Der Vorschlag zur Beratung sieht vor, dass die Bezirksvertretung Alt-Remscheid über beide Projekte am 13. Februar 2018, der Ausschuss für Bauen, Gebäudemanagement, Liegenschaften und Denkmalpflege am 13. März 2018 und der Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuss am 15. März 2018 beraten sollen. Der Ausschuss für Schule soll am 7. Februar 2018 das Neubauprojekt des Berufskollegs beraten. 


30.11.2017
 

Pressestelle

Frau Viola Juric