Neue Reitregelung in Remscheid ab 2018

Ab dem 1. Januar 2018 gelten in Remscheid neue Reitregelungen zum Reiten in der freien Landschaft und im Wald. Grund hierfür ist das Landesnaturschutzgesetz, das am 25. November 2016 das Landschaftsgesetz nach über 40 Jahren abgelöst hat. Die neue Reitregelung tritt zum 1. Januar 2018 in Kraft. Hier die wesentlichen Neuerungen.

Das Reiten in der freien Landschaft ist auf öffentlichen Verkehrsflächen sowie zum Zweck der Erholung auf privaten Straßen und Wegen auf eigene Gefahr gestattet. Dies gilt sinngemäß auch für das Kutschfahren auf privaten Wegen und Straßen, die nach der Straßenverkehrsordnung nur für den landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben sind.

Das Reiten im Wald ist auf öffentlichen Verkehrsflächen sowie zum Zweck der Erholung auf privaten Straßen und Fahrwegen und auch auf den nach den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung gekennzeichneten Reitwegen auf eigene Gefahr gestattet.

Aufgrund starker Freizeitnutzungen, möglicher Ruhestörungen oder schwieriger Geländegegebenheiten ergeben sich in wenigen Bereichen Reitverbote, da hier eine erhöhte Gefahr beziehungsweise erhebliche Beeinträchtigungen für andere Nutzergruppen bestehen:

  • nordwestlich Niederfeldbach,
  • nördlich Hangberger Mühle,
  • Begräbniswald Kempkenholz,
  • Wupperuferweg zur Schwebefähre Müngsten,
  • Verbindungsweg zwischen Teufelsbach und Fichtenstraße,
  • Uferrundweg um die Eschbachtalsperre.

20.12.2017
 

Pressestelle

Frau Viola Juric