Finanzbuchhaltung als VollstreckungsbehördeSymbol für eine Dienstleistung

Hinweise zu dieser Dienstleistung:
Bitte teilen Sie uns mit, welche Informationen Sie gesucht, aber nicht gefunden haben.
Anrede*
*
*
/
*:
Füllen Sie lediglich das dritte der vier Eingabefelder mit einer E-Mail Adresse aus.
* Pflichtfelder bitte ausfüllen

Beschreibung

Alle öffentl.-rechtlichen und die meisten privatr. Forderungen der Stadt Remscheid, sowie anderer Behörden bzw. ähnlicher, behördengleicher Einrichtungen (z. B. GEZ, Handwerkskammer, usw.) werden durch den FD 1.21. als Vollstreckungsbehörde beigetrieben.

Nach erfolgtem Mahnverfahren werden nicht beglichene Forderungen in die Vollstreckungsabteilung/Innendienst übergeben und von dort durch eine Zahlungsaufforderung/Vollstreckungsankündigung nochmals erinnert.

Sollte diese Aufforderung ebenfalls unbeachtet bleiben wird ein Vollstreckungsauftrag für den Vollziehungsbeamten im Außendienst oder eine andere örtl. Zuständige Vollstreckungsbehörde erstellt.

Der Vollziehungsbeamte ist neben dem Kassieren der offenen Forderung für die Sachpfändungen zu ständig.

Die im Rahmen der Sachpfändung hereingeholten Gegenstände, z. B. PKW, Computer usw., werden durch den Vollziehungsbeamten und den Obervollziehungsbeamten auf der Internetplattform „Zollauktion“ verwertet.

Eventuelle Ermittlungsergebnisse der Vollziehungsbeamten werden durch den Vollstreckungsinnendienst u. a. zu folgenden Maßnahmen verwendet:

  • Lohn-, Konten- und Mietpfändungen,

  • Anträge auf  Abnahme der eidesstattlichen Versicherung,

  • Anträge auf Türöffnung beim Amtsgericht,

  • Insolvenzverfahren sowie Zwangsverwaltungen und Zwangsversteigerungen und die

  • Eintragung von Sicherungshypotheken.

In einem gewissen Rahmen können mit den Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen Zahlungsvereinbarungen getroffen werden.

 

Kontaktdaten

Telefax 02191/ 16-3998
Raum Raum 205 - 209 Vollstreckungsinnendienst und Obervollziehungsbeamter / Raum 308 Großraumbüro Vollziehungsbeamte