Schule bei Eis und SchneeSymbol für eine Dienstleistung

Kurzbeschreibung

Grundsätzlich gilt in NRW die Regel: Bei plötzlich eintretenden extremen Witterungsverhältnissen – also zum Beispiel bei starkem Schneefall – entscheiden morgens die Eltern, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Wenn sich Eltern dafür entscheiden, ihr Kind nicht zur Schule zu schicken, muss die Schule darüber unverzüglich informiert werden.

Die Schließung von Schulen erfolgt nur in absoluten Ausnahmefällen und dann auch erst auf Weisung des Schulträgers in Abstimmung mit der Bezirksregierung Düsseldorf !

Beschreibung

Information des Ministerums für Schule und Weiterbildung: "Grundsätzlich gilt in Nordrhein-Westfalen folgende Regel: Bei plötzlich eintretenden extremen Witterungsverhältnissen – also zum Beispiel bei starkem Schneefall – entscheiden morgens die Eltern, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden selbst. Wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler sicher und gesund zur Schule kommen. Wenn sich Eltern dafür entscheiden, ihr Kind nicht zur Schule zu schicken, muss die Schule darüber unverzüglich, am besten per Telefon noch am selben Morgen, informiert werden. Das Gleiche gilt auch für die volljährigen Schülerinnen und Schüler, die sich entscheiden, aufgrund der extremen Witterungsverhältnisse nicht zur Schule zu gehen. Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen. Für versäumte Klassenarbeiten bieten die Schulen einen Nachschreibetermin an." Die Schulen sind grundsätzlich zu öffnen bzw. offen zu halten. Insbesondere für die Grundschulen gilt es hier, den Betreuungsbedarf für Schülerinnen und Schüler zu berücksichtigen. Die Schließung von Schulen erfolgt nur in absoluten Ausnahmefällen und dann auch erst auf Weisung des Schulträgers in Abstimmung mit der Bezirksregierung Düsseldorf !

Kontaktdaten