Kurzzeit-, Verhinderungs - und TagespflegeSymbol für eine Dienstleistung

Kurzbeschreibung

Übernahme der ungedeckten Kosten bei Kurzzeitpflege / Verhinderungspflege im Rahmen der
Hilfe zur Pflege

Beschreibung

Kann ein pflegebedürftiger Mensch vorübergehend nicht zu Hause betreut werden, gibt es die Möglichkeit der Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege. Anträge sind bei der Pflegekasse zu stellen. Die Pflegeversicherung übernimmt dabei ab 01.01.2015 bis zu 1.612 EUR für insgesamt sechs Wochen je Kalenderjahr (bis 31.12.2014: bis 1.550 EUR für maximal 4 Wochen im Kalenderjahr)

Tagespflege ist ein teilstationäres Betreuungsangebot. Voraussetzung für die Tagespflege ist, dass Betreuung und Versorgung in der übrigen Zeit, also abends, nachts und morgens und gegebenenfalls am Wochenende zu Hause sichergestellt ist. Anträge sind bei der Pflegekasse zu stellen.

Reichen die Leistungen der Pflegekasse und/oder das Einkommen des Antragstellers/der Antragstellerin nicht zur Deckung der Kosten der Kurzzeit-/Verhinderungs- oder Tagespflege aus, können unter bestimmten Voraussetzungen Leistungen beim Sozialhilfeträger beantragt werden.

Ob Sozialhilfe erbracht werden kann, hängt u.a von folgenden Kriterien ab:

• Einkommen des Hilfesuchenden

• Vermögen des Hilfesuchenden (Schonbetrag: 2.600 €, bei Verheirateten für beide insgesamt 3.214 €). Zum Vermögen zählen z. B. Bargeld, Guthaben auf Giro- und Sparkonten, Lebensversicherungen, Aktien, Kraftfahrzeuge, Grundbesitz, Wohneigentum und ähnliche Sachwerte.

Falls Vermögen vorhanden ist, das kurzfristig nicht verwertbar ist, kann die Sozialhilfe auch als Darlehen gewährt werden. Ob und ggf. in welcher Höhe eine Unterhaltsverpflichtung Dritter (z. B. der Kinder) besteht, muss im Einzelfall ermittelt werden.

Öffnungszeiten: mo., mi., fr. 08:15 - 12:15 Uhr oder nach vorheriger Vereinbarung