AufenthaltserlaubnisSymbol für eine Dienstleistung

Kurzbeschreibung

Ausländer benötigen für den längerfristigen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis. Sie kann zu unterschiedlichen Zwecken erteilt werden und ist abhängig vom Erfüllen verschiedener Voraussetzungen. Unabhängig vom Zweck des Aufenthaltes ist der Besitz eines gültigen Passes eine der wesentlichen Voraussetzungen.

Die Aufenthaltserlaubnis ist ein befristeter Aufenthaltstitel.
Die Aufenthaltserlaubnis wird in Form eines elektronischen Aufenthaltstitels erteilt und verlängert.

Beschreibung

Mögliche Aufenthaltszwecke

 

  • Familienzusammenführung
  • Studium, Sprachkurse
  • Au-pair-Beschäftigung
  • Schüleraustausch / Schulbesuch (sonstige Ausbildungszwecke)
  • Beschäftigung
  • Forschung
  • Selbständige Tätigkeit
  • Aufenthalt aus verschiedenen humanitären Gründen

 

  

Die  Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen zur Erteilung/Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis erfolgt bei der persönlichen Vorsprache in der Ausländerbehörde. Es handelt sich jeweils um eine einzelfallbezogene Entscheidung.

Die Aufenthaltserlaubnis wird in Form eines elektronischen Aufenthaltstitels erteilt und verlängert.

Dies verlangt in jedem Fall die persönliche Vorsprache des Antragstellers, da hierfür die Abnahme von Fingerabdrückenzwingend vorgeschrieben ist. Im Übrigen muss der Antragsteller bei der Beantragung des elektronischen Aufenthaltstitels persönlich unterschreiben.

Hinweis:

  • Fingerabdrücke werden erst ab dem Alter von 6 Jahren erfasst
  • Kinder unter 10 Jahren müssen nicht persönlich unterschreiben

 

Vorsprache nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Rufnummer 02191 / 16-3823

Kontaktdaten

Telefon 02191 16-3823
Telefax 02191 16-3232
Raum 006