Abmeldung von Ausländern in RemscheidSymbol für eine Dienstleistung

Kurzbeschreibung

Sofern ein Fortzug ins Ausland erfolgt, muss der Wohnsitz in Remscheid abgemeldet werden. Die Abmeldung muss grundsätzlich bei der Ausländerbehörde erfolgen.

Beschreibung

Die Abmeldung von Ausländern in Remscheid, die ins Ausland verziehen, erfolgt direkt bei der Ausländerbehörde. Es soll hierdurch sichergestellt werden, dass der ausländerrechtliche Status direkt bei der Vorsprache des Ausländers geklärt werden kann und eine evtl. erneute Vorsprache des Ausländers zur Klärung seines Aufenthaltes nicht mehr notwendig wird.

Ausnahme: EU-Bürger melden sich ausschließlich im Bürgeramt ab, da eine Abmeldung ins Ausland grundsätzlich keine Auswirkung auf den aufenthaltsrechtlichen Status hat!

 

Eine Abmeldung ins Ausland kann Auswirkungen auf den bisherigen Aufenthaltstitel, insbesondere der Niederlassungserlaubnis,  haben.

Hierüber informiert in den betroffenen Fällen der Sachbearbeiter bei der Abmeldung und zeigt die rechtlichen Konsequenzen auf. Unter Umständen ist es möglich eine Bescheinigung der Ausländerbehörde zu erhalten, die den Fortbestand der Niederlassungserlaubnis trotz Fortzug ins Ausland bestätigt. Diese ist unter bestimmten Voraussetzungen zu erhalten.

 

Bei einem Fortzug innerhalb Deutschlands ist keine Abmeldung erforderlich. Es genügt die Anmeldung im neuen Wohnort. 

Dabei ist unbedingt darauf zu achten, ob der Aufenthaltstitel eine "Wohnsitzauflage" enthält. Nähere Informationen hierzu können Sie unter der Dienstleistung "Umzug von Ausländern: Änderung der Auflage zur Wohnsitznahme" entnehmen (siehe unten).

Vorsprache nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Rufnummer 02191 / 16-3823 möglich.

Kontaktdaten

Telefon 02191 16-3823
Raum 006