elektronischer AufenthaltstitelSymbol für eine Dienstleistung

Kurzbeschreibung

Am 01.09.2011 wurde der elektronische Aufenthaltstitel (eAT) eingeführt.

Die Einführung des neuen elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) zieht zum einen höhere Kosten und zum anderen einen höheren Zeitaufwand nach sich.

Bei der Beantragung der Erteilung oder Verlängerung des Aufenthaltstitels muss jeder Antragsteller persönlich erscheinen.

Sie erhalten nach Beantragung des elektronischen Aufenthaltstitels einen Pin-Brief der Bundesdruckerei. Außerdem schickt Ihnen die Ausländerbehörde ein Abholschreiben, sobald der elektronische Aufenthaltstitel tatsächlich angekommen ist. Warten Sie dieses Schreiben bitte in jedem Fall ab, ehe Sie einen Termin zur Abholung wahrnehmen möchten.





Bei Fragen hierzu stehen Ihnen selbstverständlich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ausländerbehörde zur Verfügung.

Beschreibung

Der elektronische Aufenthaltstitel wird für folgende Arten des Aufenthaltes und unter Vorlage eines neuen gültigen Passes ausgestellt:

  • befristete Aufenthaltserlaubnis
  • Niederlassungserlaubnis
  • Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG
  • Aufenthaltskarte für freizügigkeitsberechtigte Familienangehörige (nicht Unionsbürger)
  • Daueraufenthaltskarte für daueraufenthaltsberechtigte Familienangehörige (nicht Unionsbürger)

 

In Ausnahmefällen kann der elekronische Aufenthaltstitel auch als Ausweisersatz erteilt werden.

 

Bitte beachten Sie, dass eine Beantragung eines elektronischen Aufenthaltstitels, sofern Sie noch im Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels nach dem bisherigem Muster sind - also in Form eines Klebeetiketts im Pass - nur ausgestellt werden kann, wenn Sie hierfür ein berechtigtes Interesse an der Neuausstellung darlegen.

Ein berechtigtes Interesse liegt z.B. dann vor, wenn Sie die Online-Ausweisfunktion, die der elektronische Aufenthaltstitel beinhaltet, nutzen möchten. In Betracht kommen auch Fälle, wenn Ihr Pass, in dem das Klebeetikett eingeklebt ist, von bestimmten Staaten nicht anerkannt wird und der elektronische Aufenthaltstitel der Reiseerleichterung dient.

Beachten Sie dabei bittte, dass es gerade vor der Urlaubszeit zu längeren Wartezeiten kommen kann. Sollte die Erteilung des elektronischen Aufenthaltstitels nicht vor einem Reisebeginn möglich sein, kann Ihnen eine Fiktionsbescheinigung oder ein vorläufiger Aufenthaltstitel in Etikettform ausgestellt werden.

Beim Verlust einer Niederlassungserlaubnis oder eines anderen Aufenthaltstitels sollen die Personen im hiesigen Infobüro 006 vorsprechen und sich einen Termin geben lassen. Gewöhnlich ist die Vorlage des Passes und einer Verlustanzeige erforderlich.

Kontaktdaten

Telefon 02191 16-3823
Raum 006