Inhalt anspringen

Stadt Remscheid

Die Feuerwehr Remscheid verfügt über ca. 140 Feuerwehrbeamte der Berufsfeuerwehr und ca. 220 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr. Neben allen Aufgaben des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes sowie des gesamten Spektrums der technischen Hilfeleistung stellt sie auch den Rettungsdienst sicher.

Wir erwarten von den Bewerberinnen/Bewerbern:

  • Mindestens das Abschlusszeugnis zu einem Bachelorgrad oder einer entsprechenden Qualifikation an einer Fachhochschule, einer Universität, einer technischen Hochschule, einer Berufsakademie oder einer anderen gleichstehenden Hochschule aus dem technischen, naturwissenschaftlichen oder einem anderen für die Feuerwehr geeigneten Bereich
  • Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen (u.a. Deutsche Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder Staatsangehörigkeit der Länder Island, Norwegen, Liechtenstein oder Schweiz)
  • Verantwortungsbewusste, entscheidungsfreudige Persönlichkeit mit sicherem Auftreten, Durchsetzungsvermögen, überdurchschnittlicher Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit
  • Uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den Feuerwehrdienst nach G26.3
  • Besitz der Fahrerlaubnis mindestens der Klasse B, möglichst C bzw. CE
  • Höchstalter zum Beginn der Ausbildung ist das 40. Lebensjahr, bei anerkannter Behinderung ist das Höchstalter das 43. Lebensjahr
    Bereitschaft, den Wohnsitz in Remscheid zu nehmen
  • Eine ausgeprägte Sozialkompetenz, Teamfähigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit sollten unbedingt zu Ihren Stärken zählen


Darüber hinaus sollten Bewerber/innen

  • ein hohes Maß an Teamfähigkeit und Leistungsbereitschaft mitbringen.
  • Außerdem ist die Bereitschaft, den Wohnsitz in Remscheid zu nehmen, erforderlich.
  • Das Deutsche Sportabzeichen und das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze wurden bereits oder werden innerhalb der 24-monatigen Ausbildung erbracht.

Wir bieten:

Eine vielseitige und interessante feuerwehrtechnische Ausbildung. Während des Vorbereitungsdienstes werden Anwärterbezüge nach LBesG NRW von zurzeit monatlich ca. 1.300  € (brutto) gewährt.  Nach Abschluss der 24-monatigen Ausbildung ist bei entsprechender Leistung die Übernahme als Brandoberinspektor/in in das Beamtenverhältnis auf Probe beabsichtigt.

Nach Beendigung Ihrer Ausbildung werden Sie anschließend als Sachbearbeiter/in, Sachgebietsleiter/in oder als Wachabteilungsführer/in eingesetzt.

Für Rückfragen stehen folgende Ansprechpartner/innen gerne zur Verfügung:

zur Ausbildung - Frau Kresse (0 21 91/16-2322)
zum Auswahlverfahren - Frau Köser-Bergmann (0 21 91/16-2243)

Einstellungshinweise für die Bewerbung als Brandoberinspektor-Anwärter/in bei der Berufsfeuerwehr Remscheid

Sport-, praktischer Einstellungstest:

Zur Überprüfung Ihrer körperlichen Fitness werden Sie zu Beginn des Auswahlverfahrens einem sportlich-praktischen Test unterzogen. Der Test besteht aus folgenden Disziplinen: 

- Bankdrücken
- Beugehang
- Beinpresse
- Coopertest
- Besteigen der Drehleiter

Im Anschluss daran wird das weitere Auswahlverfahren durchgeführt. Dies besteht aus verschiedenen Aufgaben bzw. Übungen, die in Einzelsituationen oder auch in Gruppenaufgaben dargestellt werden. Das Auswahlverfahren endet im persönlichen Interview.

Erläuterungen und Hinweise

Auf remscheid.de verwenden wir ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie das Webanalysetool Matomo zur anonymisierten statistischen Auswertung. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit in unseren Datenschutzeinstellungen widerrufen. Weitere Informationen und Hinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen zum Datenschutz