Inhalt anspringen

Stadt Remscheid

Einreise- und Visumsverfahren

Der Zuzug von ausländischen Personen nach Deutschland und ein Daueraufenthalt ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich und unterscheidet sich nach dem jeweiligen Herkunftsland der einreisenden Person. Grundsätzlich benötigen die ausländischen Personen für den Zweck des Daueraufenthaltes bzw. eines Aufenthaltes von mehr als 3 Monaten ein Visum, dass bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung beantragt werden muss. Nach erfolgter Antragstellung beteiligt die deutsche Auslandsvertretung in der Regel die hiesige Ausländerbehörde. Hier wird der Antrag geprüft und ggf. verschiedene Unterlagen angefordert.

Beschreibung

Sobald der Antrag auf Erteilung eines Visums bei der deutschen Auslandsvertretung gestellt wurde, wird dieser an die hiesige Ausländerbehörde weiter geleitet.

Mögliche Zwecke eines Aufenthaltes in der Bundersrepublik Deutschland sind z.B.

  • Familienzusammenführung
  • Au-pair-Aufenthalt
  • Schüleraustausch
  • Studium / Sprachkurs
  • Aufnahme einer Beschäftigung

Die im Visumsantrag angegebene und in Deutschland lebende Bezugsperson wird durch die Ausländerbehörde angeschrieben, sobald der Visumsantrag vorliegt. Die jeweils notwendigen Unterlagen werden schriftlich angefordert. Sie sind je nach Aufenthaltszweck unterschiedlich, so dass keine grundsätzliche Auskunft zu den notwendigen Unterlagen gemacht werden kann.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Entscheidung über die Erteilung bzw. Ablehnung eines Visums immer die zuständige deutsche Auslandsvertretung trifft.

Ähnliche Dienstleistungen

Erläuterungen und Hinweise

Auf remscheid.de verwenden wir ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie das Webanalysetool Matomo zur anonymisierten statistischen Auswertung. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit in unseren Datenschutzeinstellungen widerrufen. Weitere Informationen und Hinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen zum Datenschutz