Inhalt anspringen

Stadt Remscheid

Fördermöglichkeiten

Über das Denkmalförderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen, das ausschließlich auf Grundlage des jährlichen Haushaltsansatzes für Denkmalpflege des Landes Nordrhein-Westfalen aufgestellt wird, können kostenintensive denkmalpflegerische Einzelmaßnahmen gefördert werden. Antragsteller können Private, Kirche und Kommunen sein.

Zuständig für das Denkmalförderprogramm sind die Bezirksregierungen. Nach Beratung mit den Landschaftsverbänden legen diese das Programm der Obersten Denkmalbehörde (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung) vor, die darüber abschließend entscheidet. Hat die Oberste Denkmalbehörde über das jährliche Förderprogramm entschieden, stellt sie die Denkmalmittel nach Inkrafttreten des jährlichen
Landeshaushaltes den Bezirksregierungen zwecks Bewilligung an die Zuwendungsempfänger bereit. Das Bewilligungs- und Abrechnungsverfahren der Bezirksregierungen erfolgt nach den Regelungen der Landeshaushaltsordnung.

Ziel des Denkmalförderprogrammes ist es, kostenintensive Maßnahmen an Denkmälern zu bezuschussen (z. B. Dacheindeckung mit Schiefer). Nutzungsbedingte Kosten (z. B. Einbau von Bädern) werden nicht berücksichtigt.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • @ Stadt Remscheid, Denkmalbehörde

Auf remscheid.de verwenden wir ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie das Webanalysetool Matomo zur anonymisierten statistischen Auswertung. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit in unseren Datenschutzeinstellungen widerrufen. Weitere Informationen und Hinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen zum Datenschutz